„Serendipity ist die vom Schicksal gewährte Gunst, unerwartete Entdeckungen zu machen –
eine Gunst, die jedoch nur jene erfahren, deren Geist und Sinne dafür offenstehen.“



Jakob Gasteiger

Arbeiten 1985 – 2010

Der 1953 in Salzburg geborene und seit vielen Jahren in Wien lebende Jakob Gasteiger thematisiert in seinen Arbeiten das Verhältnis von Malprozess und Malerei. Die wiederholte Tätigkeit des Auftragens und Strukturierens des Materials Farbe schafft ein System von Handlungsabläufen, in dem Bilder ohne ikonografischen Anspruch entstehen. Am meisten beeinflusst – so der Künstler in einem Interview – wurde er von Strömungen wie der »Minimal Art« der 1960er und der »Radikalen Malerei« der 1980er Jahre, die sich auf ihre primären und eigenwertigen Grundlagen, wie Fläche, Struktur, Bildträger und vor allem Farbe bezogen.

Gasteiger ist Grenzgänger zwischen den Bereichen Malerei, Zeichnung und Skulptur, die er durch Überspielung und Verwischung ihrer Grenzen zu einer Selbstüberprüfung zwingt. Aus dieser intellektuellen Präzision und konzeptionellen Askese ist in den letzten 25 Jahren ein umfangreiches Werk entstanden, das vom 16. bis zum 31. Oktober 2010 im Wiener Künstlerhaus zum ersten Mal in seiner gesamten Entwicklung gezeigt wurde.


Biografie Jakob Gasteiger

1953 geboren in Salzburg
Studium an der Salzburger Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (Bühnenbild)
Studium an der Höheren Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien
Lebt und arbeitet in Wien

zur Website von Jakob Gasteiger