„Serendipity ist die vom Schicksal gewährte Gunst, unerwartete Entdeckungen zu machen –
eine Gunst, die jedoch nur jene erfahren, deren Geist und Sinne dafür offenstehen.“



EVA HRADIL

beziehungsweise

Die in Wien und Orth an der Donau lebende Künstlerin verbindet und vernetzt auf ihren Bildern Schuhe, Sessel, Menschen und Buchstaben untereinander und miteinander, unter Verwendung selbsterzeugter Eitemperafarben, die ihren Bildern Vielschichtigkeit und zugleich Transparenz verleihen. Durch Linien und kühne Überschneidungen setzt sie alle und alles in Beziehung. „Mit diesen formalen Vernetzungen gebe ich Impulse für neue inhaltliche Konstellationen", erklärt die Künstlerin und nennt als eine der Triebfedern für ihre Arbeit die Neugierde am Agieren und Reagieren der in Beziehung gebrachten Bildelemente. 

Dabei spielt nicht das Motiv, sondern vielmehr die Verfügbarkeit der Objekte eine Rolle – „Sessel sind in jedem Raum vorhanden“, so die Künstlerin, und Tanzschuhe sind im Umfeld der passionierten Tangotänzerin auch allgegenwärtig. In ihrer Malerei bildet Eva Hradil nicht die Realität ab, sondern verwendet Gegenstände, um sie so lange zu zerlegen und ineinander zu verschachteln und zu verweben, bis sie oft nicht mehr einzeln erkennbar sind und als rein abstrakte Formen erscheinen.

Auch werden in Hradils Bildern Gegenwart und Vergangenheit miteinander in Beziehung gebracht. Alte Fotografien und Rechnungsbelege, Briefmarken und Stoffreste werden auf ihren Collagen maltechnisch verbunden. So zieht sie Fäden zwischen damals und jetzt – im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Der Katalog zur Ausstellung EVA HRADIL beziehungsweise, erschienen im Verlag für Moderne Kunst, ist im Buchhandel und im Kunstraum Nestroyhof erhältlich.

Biografie Eva Hradil

1965 in Wien geboren, aufgewachsen in Orth an der Donau, NÖ
1995 Beginn der Tätigkeit als freischaffende bildende Künstlerin
1999 Studiumsbeginn an der Universität für angewandte Kunst Wien bei Prof. A. Frohner

2003 Diplom für Malerei und Grafik mit Auszeichnung (an- und abwesende Modelle)

2000  Internationale Sommerakademie für bildende Kunst in Salzburg, Siegfried Anzinger

2001  Artist in Residence in Peking und Wuhan/China (Kulturabteilung Niederösterreich)

2006 Artist in Residence in Westport/Irland (Kulturabteilung Niederösterreich)

2008  Artist in Residence in Budapest(KulturabteilungNiederösterreich)

2009  Artist in Residence in Liechtenstein (bmukk)

Lebt und arbeitet in Wien und Orth an der Donau. Parallel zur eigenen künstlerischen Arbeit regelmäßig als Initiatorin, Organisatorin und Kuratorin von Gruppenausstellungen tätig 

 

zur website von Eva Hradil